Vampire-Dreaming

Vergesst die Twilightgeschichte wie sie alle kennen. Hier wird sie komplett neu geschrieben und das so wie ihr es wollt.

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!



zeit

Inplay Tag:
Mittwoch, 13.05.2005

Nächster Zeitsprung am:
Donnerstag den 19.07.2012
auf den Donnerstag 14.05.2005

nächster Geburtstag: Kira - 16.05.


Wetter

Port Angeles: bewölkt & windig, 12°

Forks:regnerisch & stürmisch, 11°

Lapush: ab und an scheint die Sonne & leichter Regenschauer, 12°

Volterra:Sonnenschein & klarer Himmel, 39°


links

Hier könnt ihr schnell und bequem zu den wichtigsten Themen gelangen.
Wir hoffen, du kommst hier gut zurecht...




Team

Die neuesten Themen

» JOIN ME FOR THE LAST DANCE
von Dreamer Do 29 Mai 2014 - 16:34

» Happy Birthday RLD - 3 Jahre!
von Dreamer Fr 7 Jun 2013 - 8:58

» Liebe Grüße aus dem Forgotten Poems Forum
von Dreamer Sa 13 Apr 2013 - 14:49

» The New World
von Dreamer Di 2 Apr 2013 - 18:17

» RLD - Risk, Love & Decisions
von Dreamer Fr 22 März 2013 - 22:09

Partner




credits

Optimiert für Mozilla Firefox, Google Chrome oder Safari mit einer Auflösung von 1024x768
In anderen Browsern kann es zu Abweichungen kommen.

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Schlafzimmer

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Schlafzimmer am Mo 7 Nov 2011 - 19:58

Admin


3
3
~~~~Inplay~~~~


~~~~~~~~~~~~~~~~

Bitte schreibt keine PM´s an den Admin da dieser nur für Adminarbeiten online ist und eure Fragen so nicht schnellstmöglich beantwortet werden können. Wendet euch bitte an das Team.

2 Re: Schlafzimmer am Sa 21 Jan 2012 - 23:05

Sophie Parker


° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Cf: Port Angeles / Bücherei

Auf dem Weg nach Hause musste Sophie immer wieder an die junge Frau aus der Bibliothek denken. Sie hatte sich ja wirklich gefreut, als die Schülerin ihr erzählt hatte, dass ihr Verwandter hier in der Stadt arbeitete. Vielleicht hatte die Suche dieser Frau ja wirklich bald ein Ende. Sophie freute sich wirklich für diese Frau und wünschte auch, dass sie Gryf endlich fand, doch da war noch ein anderes Gefühl, dass sie nicht unterdrücken konnte: Neid.
Sie war nicht stolz darauf und hatte eigentlich auch kein Recht so zu fühlen, denn sie kannte diese Frau ja kaum und wusste so gut wie gar nichts über sie. Sie wusste nicht wie lange sie schon nach Gryf gesucht hatte oder ob sie noch andere Verwandte hatte. Eltern zu Beispiel.
Doch eines wusste sie: Die Frau aus der Bücherei hatte ihren verloren geglaubten Verwandten gefunden. Ihre Suche schien Früchte zu tragen. Sophie hingegen würde ihren biologischen Vater vermutlich niemals finden. Deshalb war sie eifersüchtig.
Sie würde nie wissen, woher sie wirklich kam. Da würde immer dieses große, dunkle Loch in ihrer Biographie sein.

Als sie zu Hause angekommen war, aß sie mit ihren Adoptiveltern zu Abend, bevor sie sich schließlich in ihr Zimmer zurück zog und noch Fernsehen schaute um sich von den Gedanken an ihre biologischen Eltern abzulenken, bevor sie sich schließlich in ihr Bett legte und versuchte einzuschlafen.

3 Re: Schlafzimmer am Fr 27 Jan 2012 - 10:08

Sophie Parker


° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Sophie war am Vorabend noch ziemlich lange wach gelegen und hatte darüber nachgedacht, wie ihr Leben wohl verlaufen wäre, wenn ihre leibliche Mutter nicht bei ihrer Geburt gestorben wäre, doch es war, wie immer, sinnlos gewesen sich Gedanken darüber zu machen, denn sie würde es nie wissen. Trotzdem konnte sie einfach nicht damit aufhören, aber das ging wohl jedem Kind so, das seine Eltern verloren hatte.
Als ihr Wecker dann am Morgen klingelte, war sie natürlich überhaupt nicht ausgeschlafen, doch sie zwang sich aufzustehen, denn sie musste ja in die Schule und Müdigkeit zählte für ihre Adoptiveltern leider nicht als Krankheit. Sie könnte natürlich versuchen eine kleine Grippe zu simulieren, aber diesen Plan würden ihre Eltern vermutlich sofort durchschauen, denn sie waren schließlich beide Ärzte und sollten somit eine richtige Grippe von einer gespielten unterscheiden können.

Nach dem Unterricht blieb Sophie noch eine Stunde länger in der Schule, um mit ein paar Teamkolleginnen ein bisschen zu trainieren, bevor sie schließlich nach Hause fuhr, dort duschte und ihr Zimmer aufräumte, da sie heute noch Besuch erwartete. Jessica würde zum Lernen vorbeikommen und Sophie wollte sie nicht in ihr Zimmer lassen, wenn überall Klamotten herum lagen und es auf ihrem Schreibtisch aussah als hätte eine Bombe eingeschlagen.

Kurz nachdem sie mit dem Aufräumen fertig war, klingelte es auch schon an der Tür. Sophie machte Jessica auf und ging mit ihr gleich hinauf in ihr Zimmer, das Sophies Mitschülerin ganz gut zu gefallen schien. „Danke.“, erwiderte Sophie und grinste, „Normalerweise ist es aber nicht so ordentlich hier…“ Während sie alle Bücher zusammensuchte, die sie zum Lernen brauchen würde, führte sie noch ein bisschen Smalltalk mit Jess. „Du warst joggen? Cool… machst du das öfter? Wo gehst du immer joggen?“

4 Re: Schlafzimmer am Sa 28 Jan 2012 - 19:17

Jessica Stanley


° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
CF= Vor dem Parker Haus

Schon als Jess die Worte ausgesprochen hatte, dass ihr das Zimmer ihrer Schulfreundin gefiel, sagte diese auch das es nicht immer so ordentlich hier wäre, aber dennoch Jessica gefiel die Art und Weise wie es eingerichtet war. „Naja meins ist eigentlich nie aufgeräumt, aber ich finde deines trotzdem schön, die Einrichtungsweise und so gefällt mir.“, fügte sie dann hinzu und lächelte. Nun fing Sophie an, die Schulsachen alle zusammen zu suchen und Jess holte auch schon einmal ihre Mathesachen heraus und setzte sich auf eine kleine Couch, die direkt vor einem Tisch stand, auf den Sophie auch gerade ihre Schulbücher legte. Dann fragte diese Jess auch wo sie joggen gehen würde und ob sie dies öfter tat.

Sie sah auf ihre Bücher und schlug auch schon die Seite auf, mit der sie anfangen wollte, da Sophie ihr gesagt hatte, dass sie mit dem neuen Allgebra ein wenig Probleme hatte. Sie lächelte und sah sie an. „Naja, früher hatte ich mehr Zeit und bin 2-3 Mal in der Woche zum joggen gefahren. Aber jetzt hatte ich vieles um die Ohren und habe es leider ziemlich vernachlässigt, wie man auch an meinem Arsch sieht.“, dabei musste sie lachen. Sie war zwar nicht dick, aber sie hatte schon ein wenig mehr auf den Rippen als sie es von vorher gewöhnt war. Dennoch war dies wohl ganz normal wenn man von heute auf morgen aufhörte, Sport zu treiben.

„Ich fahre zum joggen immer nach La Push, dort ist ein schönerer Wald als hier und vor allem hat der Wald dort auch einen Weg, den kann man wenigstens joggen ohne überall hängen zu bleiben.“, erklärte sie ihr und wartete dann darauf, dass Sophie sich ebenfalls zu ihr setzte. Sie hatten schliesslich noch eine ganze Menge zu tun, wenn sie sich nicht nur mit Mathe, sondern auch noch mit Biologie auseinandersetzen wollte. Denn mit diesem Fach hatte Jessica so ihre geregelten Probleme und Sophie hatte ihr angeboten, ihr im Gegenzug zu der Mathehilfe, in Biologie etwas nachzuhelfen.

Als nun auch Sophie vor ihr saß und ihr Buch aufgeschlagen hatte, zeigte Jess ihr die Aufzeichnungen, mit den Kommentaren, die sie sich zu selbsterklärungszwecken im Unterricht dazu geschrieben hatte. „Lese dir dies erst einmal durch, eventuell helfen meine Notizen dir schon weiter, denn eigentlich ist dieser Text hier aus dem Internet gut erklärt.“, sagte sie dann und legte ihr diese auch schon vor die Nase. Dann wartete sie ab, was Sophie dazu sagen würde und ob sie ihr helfen würden um das Thema im allgemeinen erst einmal besser zu verstehen.

5 Re: Schlafzimmer am Di 31 Jan 2012 - 8:41

Sophie Parker


° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
„Danke.“, sagte Sophie noch einmal. Sie war mit der Einrichtung ihres Zimmers eigentlich auch ganz zufrieden. Es war nicht überladen, sondern eher schlicht eingerichtet, aber trotzdem nicht steril und ungemütlich. Manche Leute erwarteten, dass Sophie ihr Zimmer mit Postern von irgendwelchen Fußballern vollgekleistert hatte, doch eigentlich wies in ihrem Zimmer recht wenig darauf hin, dass dieser Sport ihre große Leidenschaft war. Es waren eben nicht alle fußballspielenden Teenagerinnen so wie diese eine aus „Kick it like Beckham“ und das war wohl auch ganz gut so.

Sophie hätte sich denken können, dass Jessica regelmäßig laufen ging, denn sie ja nicht gerade aus, wie jemand, der den ganzen Tag nur faul auf den Sofa herum lag, auch wenn sie gerade nicht ganz mit ihrem Körper zufrieden zu sein schien. Doch das ging wohl jedem Mädchen in diesem Alter so. Sophie müsste lügen, wenn sie behaupten würde, dass es nicht an ihrem eigenen Aussehen gab, das sie gerne verändern würde.

„Ich habe schon gehört, dass La Push sehr schön sein soll… ich war aber noch nie dort.“, gab die Schülerin zu. Es war wohl langsam wirklich an der Zeit sich die Gegend dort anzusehen, denn Jessica war nicht die einzige, die von der schönen Landschaft rund um das Reservat schwärmte.

Doch bevor Sophie irgendwo hin fahren und die Natur dort genießen konnte, musste sie dieses Algebra-Zeug verstehen. Mathematik war ihr noch nie sonderlich leicht gefallen und wegen ihres Schulwechsels hatte sie in diesem Fach noch einiges nachzuholen, weshalb sie wirklich froh war, dass Jessica sich die Zeit nahm, um ihr zu helfen.
Sie begann sich den Text und die Notizen durchzulesen, die Jessica ihr gegeben hatte.
„Ja, der Text ist gut… so unlogisch ist das alles ja gar nicht…“, sagte sie und musste dabei unwillkürlich schmunzeln. Es war schon faszinierend, wie verwirrend gerade Mathe-Lehrer Dinge erklären konnten, die eigentlich gar nicht kompliziert waren.

ooc: sry, hat ein bisschen gedauert. du weißt ja... prüfungphase -.-

6 Re: Schlafzimmer am Sa 4 Feb 2012 - 21:14

Jessica Stanley


° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Sophie bedankte sich bei ihr dafür, dass Jessica ihre Einrichtung gefiel. Aber dennoch war sie wirklich ein wenig darüber verwundert, wie wenig von dem Sport, den Sophie eigentlich betrieb hier ersichtlich war. Wahrscheinlich hatte sie all ihre Sportsachen und das was dazu gehörte wie Pokale oder so etwas in einem der Schränke verstaut die hier an den Wänden herum standen. Aber eigentlich war Jessica das ziemlich egal, denn Sophie war endlich mal jemand der sie anscheinend nicht für die Tussi hielt, wie sie den Ruf an der Schule mittlerweile weg hatte. Selbst Angela stempelte ihre Freundin manchmal als eine ab und bis vor kurzer Zeit, hatte sie auch einen Grund dazu. Aber sie hatte sich geändert und hoffte, dass auch Angela dies bald merken würde.

Dann ging das Mädchen darauf ein, dass Jessica gesagt hatte, dass sie eine schöne Strecke in La Push hatte auf der sie Joggen ging. Doch zugleich teilte sie ihr auch mit, dass sie noch nie dort war. Ein bisschen schockiert sah Jessica das Mädchen an. „Wow, naja ohne Auto ist es auch eine ganz schöne Strecke von hier entfernt. Aber wenn du magst, dann kann ich dich gerne einmal mitnehmen. Auch shoppen kann man dort gut und vor allem was dich wahrscheinlich am meisten interessiert, dort gibt es sogar einen Sportladen. Da musst du nicht immer nach Port Angeles.“, sagte sie dann grinsend. Wahrscheinlich gab es oft etwas, das Sophie brauchte um ihrem Hobby nachzugehen und der kleine Laden in La Push war dafür wahrscheinlich ziemlich angemessen.

Nun allerdings würden erst einmal Schulsachen im Vordergrund stehen, schliesslich waren diese der Grund dafür, dass Jessica überhaupt hier war. Aber sie wartete erst einmal ab, ob ihre eigenen Aufzeichnungen Sophie etwas halfen und sie sagte auch schon kurz nachdem sie diese gelesen hatte, dass Mathe ja anscheinende wirklich einfach war. „Ja, ist es wirklich. Unser Lehrer kann nur einfach nicht erklären. Ich habe es mir angewöhnt, all den Stoff selber in der Bibliothek nachzuarbeiten. Da habe ich einfach mehr von.“, sagte sie dann und kurz nachdem die beiden ein paar Aufgaben durchgegangen waren und Sophie anscheinend den Stoff soweit verstanden hatte, rief Sophies Mutter sie auf französisch nach unten, den Rest konnte Jessica nicht verstehen da dafür ihre französisch Kenntnisse einfach zu miserabel waren.

7 Re: Schlafzimmer am So 5 Feb 2012 - 10:29

Sophie Parker


° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Sophie war gerade dabei einen guten Überblick über das Thema zu gewinnen, als plötzlich ihre Mutter nach Hause kam. Normalerweise kam sie immer viel später von der Arbeit zurück. Selbst wenn sie keine Patientinnen mehr hatte, blieb Sandrine meistens noch ein bisschen länger im Krankenhaus, um Arztbriefe und Berichte zu schreiben, denn sie hasste es diesen Papierkram mit nach Hause zu nehmen. Es war also mehr als verwunderlich, dass Dr. Parker um diese Zeit unten in der Küche stand und nach ihrer Tochter rief.
„Das ist meine Mum…“, erkläre Sophie ihrer Schulfreundin, die nicht alles zu verstehen schien, was Sandrine hochschrie, „Sie will, dass ich runter komme… und aus irgendeinem Grund will sie, dass ich was zum Anziehen mitbringe. Frag mich nicht warum!
Normaler weise ist sie um diese Uhrzeit noch arbeiten. Sie klingt irgendwie gestresst… wir sollten wohl wirklich runter kommen und nachsehen was los ist.
Außerdem freut sie sich bestimmt, wenn sie endlich mal eine meiner Schulfreundinnen kennen lernt.“
Sophie hatte keine Ahnung, was für Klamotten ihre Mutter genau brauchte, also nahm sie aus ihrem Schrank, was man so an einem normalen Tag an Kleidung brauchte: Unterwäsche, eine Hose, ein T-Shirt und einen Pullover.
Gerade als sie das Zimmer verlassen wollte, fiel ihr ein, dass sie zwar Angela von ihrer Adoption erzählt hatte, aber mit Jessica nie darüber geredet hatte.
„Also meine Mutter und ich… wir sehen uns nicht gerade ähnlich… nur damit du dich nicht wunderst. Ist eine längere Geschichte… wenn du willst, erzähle ich sie dir, nachdem wir das Zeug hier runter gebracht haben.“
Eigentlich konnte man diese Geschichte ja auch in zwei Sätzen erzählen, aber meistens wollte die Leute di längere Version hören, wenn Sophie das Thema anschnitt. Außerdem wollte sie nicht so zwischen Tür und Angel darüber reden.

Tbc: Wohnküche

8 Re: Schlafzimmer am Di 21 Feb 2012 - 10:34

Jessica Stanley


° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Als die beiden gerade vollkommen vertieft in dem Thema waren, konnte man unten die Haustüre hören, anscheinend war jemand von Sophies Eltern nach Hause gekommen. Dies bestätigte sich auch schnell, da schon jemand etwas auf französisch rief. Jessica verstand nicht alles, da sie wirklich nicht gerade die Beste in dem Fach war und froh war, wenn sie den Text in den Arbeiten gerade mal so nachvollziehen konnte. Aber Sophie schien sofort zu merken, dass Jessica nicht alles von dem Verstand und erklärte ihr, dass es ihre Mum sei, die sie nach unten rief. Seltsamerweise sollte sie Kleidung mitbringen, aber als auch Sophie keine Ahnung hatte warum, zuckte Jess lediglich kurz mit den Schultern.

Sophie wollte, dass Jess mit nach unten ging, damit sie ihre Mutter direkt auch mal kennen lernte, dies war Jessica ganz recht, denn so wusste sie wenigstens wer sich neben ihr und ihrer Schulkameradin noch im Haus aufhielt. „Aber klar doch, dann weiss sie wenigstens wer sich in ihrem Haus so herumtreibt.“, sagte sie dann mit einem lächeln. Sophie nahm ganz normale Alltagskleidung aus ihrem Schrank und Jessica stand gerade auf um ihr nach unten zu folgen als Sophie sich noch einmal umdrehte. Dann sagte diese ihr, dass sie ihrer Mum nicht ähnlich sehen würde und sie sich deswegen nicht wundern sollte. Anschliessend sagte sie, dass sie ihr die Geschichte erzählen würde, wenn sie wieder oben wären. Daraufhin nickte Jessica und folgte ihrer Freundin nach unten. Dort hielt sie sich zuerst etwas zurück, da sie erstens nicht wusste, wie sie reagieren sollte und weil zweitens neben Sophies Mutter noch ein Mädchen anwesend war, die auf Jess einen ziemlich verstörten Einblick machte. Darum also die Kleidung…

TBC=Wohnküche

Gesponserte Inhalte


Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten