Vampire-Dreaming

Vergesst die Twilightgeschichte wie sie alle kennen. Hier wird sie komplett neu geschrieben und das so wie ihr es wollt.

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!



zeit

Inplay Tag:
Mittwoch, 13.05.2005

Nächster Zeitsprung am:
Donnerstag den 19.07.2012
auf den Donnerstag 14.05.2005

nächster Geburtstag: Kira - 16.05.


Wetter

Port Angeles: bewölkt & windig, 12°

Forks:regnerisch & stürmisch, 11°

Lapush: ab und an scheint die Sonne & leichter Regenschauer, 12°

Volterra:Sonnenschein & klarer Himmel, 39°


links

Hier könnt ihr schnell und bequem zu den wichtigsten Themen gelangen.
Wir hoffen, du kommst hier gut zurecht...




Team

Die neuesten Themen

» JOIN ME FOR THE LAST DANCE
von Dreamer Do 29 Mai 2014 - 16:34

» Happy Birthday RLD - 3 Jahre!
von Dreamer Fr 7 Jun 2013 - 8:58

» Liebe Grüße aus dem Forgotten Poems Forum
von Dreamer Sa 13 Apr 2013 - 14:49

» The New World
von Dreamer Di 2 Apr 2013 - 18:17

» RLD - Risk, Love & Decisions
von Dreamer Fr 22 März 2013 - 22:09

Partner




credits

Optimiert für Mozilla Firefox, Google Chrome oder Safari mit einer Auflösung von 1024x768
In anderen Browsern kann es zu Abweichungen kommen.

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Vampire-Dreaming » rollenspiel » Lapush » Umgebung » Wald

Wald

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 2 von 2]

26 Re: Wald am Fr 25 Nov 2011 - 18:12

Cian Connelly


^^^^^^^^^^^^^^
^^^^^^^^^^^^^^
cf= Landstraße

Cian lief nun schnurstracks in den Wald hinein und beobachtete seine Umbebug sehr genau.Seitdem er den Wald betreten hatte hörte er das merkwürdige Geräusch nicht mehr.Er konzentrierte sich sogar sehr um es nocheinmal wahrnehmen zu können, doch... nichts.Hatte er sich das nur eingebildet?Diese Frage stellte er sich selber auch.Noch immer lief er tiefer in den Wald hinein, doch plötzlich blieb er stehen.Er erhob sein Gesicht und zog langsam die Luft ein.Cian niff die Augen zusammen.Hier waren noch andere Wesen es war auch ein ihm unbekannter Geruch in der Luft. Er konnte ihn nicht zuordnen.Cian verfolge die Spur doch als er glaubte sie gefunden zu haben verlief sich die Spur.Er war allein. niemand war mehr in diesem Abschnitt des Waldes.Er setzte sich auf einen Baumstamm und genoss die Ruhe die ihn umgab.Eine leichte Nebelwand umschloss ihn und die Temperaturen sanken.Cian war es noch nie passiert,dass er eine Witterung aufgenommen hatte aber die dazu gehörige Person nicht fand.Er senkte den Kopf und dachte darüber nach was oder wer die Jenigen gewesen kein konnte,die ihn so hiters Licht führen konnten.

Cian verärgerte das und er sprang von dem Baumstamm auf."Ach Mist..." Rief er aus und schlug mit deiner rechten Faust gegen einen Baum.Dieser wackelte ein winziges Bisschen und es fielen ein paar Fichtennadel herunter.Er entschloss sich weiterzuziehen und stampte weiter in den Wald hinein. Ein paar Minten später hörte er Wellen gegen eine Felswand schlagen.Er rannt plötzlich los und stoppte sofort als er aus dem Wald auf eine lippe zulief.

tbc= Klippen

27 Re: Wald am Mi 11 Jan 2012 - 18:43

Jessica Stanley


° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
TBC= Wohnküche Webber

Jessica setzte sich in ihrem Trainingsanzug in ihr Auto, drehte die Musik von 3 days grace auf und fuhr direkt nach La Push durch. Es war zwar ein kleiner weg bis dort, aber immerhin hatte sie dort schon ihren Weg, den sie damals immer abgejoggt war. Natürlich hatte sie auch wieder ihren Ipod dabei, denn ohne Musik ging joggen nun einfach gar nicht.

Als sie nun dort angekommen war, parkte sie ihr Auto auf dem Parkplatz, der ganz in der Nähe vom Wald war und schloss es ab. Dann dehnte sie sich noch ein bisschen, startete ihren Ipod und lief los in Richtung Wald. Nachdem sie auch dort angekommen war, drehte sie die Musik noch weiter auf und fing an zu joggen. Sie genoss es förmlich, die paar Regentropfen auf sich niederprasseln zu lassen, während sie sich ihren Weg durch den Wald suchte. Genau das war es was sie unter Freiheit verstand. Sie war absolut niemandem eine Rechenschaft schuldig was sie tat. Ihre Eltern wussten zwar Bescheid, aber im Endeffekt konnte sie tun und lassen was ihr gefiel.

Darauf war sie unheimlich stolz, denn gerade wenn man noch so jung war wie sie, fand sie es als wichtig ihre Freizeit voll und ganz auszukosten und vor allem zu geniessen. Es gab einige, die sich vorschrieben lassen, was sie zu tun und zu lassen haben. Aber Jess liess das bei sich nicht zu. Eher genau im Gegenteil, wenn man ihr sagte was sie zu tun hatte, tat sie meistens genau das Gegenteil. Oder aber sie benahm sich so naiv und stellte sich dumm, so als wüsste sie überhaupt nicht was man von ihr will. Dabei war sie eigentlich ein intelligentes Mädchen. Nur dies wusste kaum jemand und das empfand sie auch als gut so.

Wie sie dort entlang lief, dröhnte ihr die Musik von Hurricane in den Ohren und sie genoss es nur umso mehr. Doch dann sah sie jemanden durch die Bäume ebenfalls joggen, aber er war irgendwie anders, so schnell und es wirkte schon fast als wäre er Übernatürlich. Aber das konnte doch nicht sein, Jessica blieb einen Moment stehen und versuchte nicht den Verstand zu verlieren. War sie jetzt etwa wieder im Fieberwahn? Hoffentlich nicht.

28 Re: Wald am Mi 11 Jan 2012 - 18:58

Jacob Black


^^^^^^^^^^^^^^
^^^^^^^^^^^^^^
cf Mathe

Jake fuhr mit sein Motorad die Straßen entlang, aber das regte ihn nicht ab. Bella hatte sich nciht gemeldet und was sollte er tun? Er hatte ewig nichts von Julia gehört und sie wollte sich eigentlich melden, nicht das ihr was passiert ist und Jake hatte spaß mit Bella.

Jake hasste es diese ganzen Frauengeschichten nervten ihn. Er mochte beide sehr und er wollte sich nciht entscheiden, aber was sollte er dann tun.

Jake hiel an und stellte sein motorad ab an seinen Haus, doch immernoch fühlte er sich nciht frei.
jake müsste unbedingt mal den Kopf freibekommen, also fing er einfach an zu laufen. Er zog sein Shirt aus und griff sich auf der therasse schnell eine jogginghose, die da immer lag, wenn er von der verwandlung nach hause kam und zog sich diese an.

Jake wollte jetzt als Mensch laufen und nicht als Wolf. Er leif ziemlich schnell mit harten zacken und es machte sein Kopf frei. Er war shcon in kurzer zeit ziemlich weit gekommen, da er als Mensch dennoch schneller war als ein Mensch und viel stärker. jake lief und lief und dann fühlte er sich beobachtet. Er blieb stehen und sah das ihn ein Mädchen ansah. Er kannte es irgendwoo her. Sie sah aus wie eines der Mädels aus Bellas Schulfreunden, aber er war sich nciht sicher. Also lief Jake etwas langsamer auf sie zu.

Mit einen lächeln schaute er sich an "beobachtest du immer andere beim Laufen? Ich bin Jake und du bist doch eine Freundin von Bella oder?" fragte er einfach dreist und reichte ihr die Hand

29 Re: Wald am Mi 11 Jan 2012 - 19:32

Jessica Stanley


° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Sie beobachtete den Jungen in ihrer Nähe und er bewegte sich wirklich schnell, so etwas hatte Jessica noch nie in ihrem Leben gesehen und irgendwie fand sie es sogar ein wenig angsteinflößend. Aber das konnte ihr doch egal sein. Für einen kurzen Moment beugte sie sich nach vorne, um sich wieder zu beruhigen und dann weiter zu laufen. Schliesslich war sie nicht zum herum stehen und anstarren von fremden hier her gekommen, sondern zum trainieren. Gerade das treffen mit Sophie hatte ihr gezeigt, dass sie wirklich langsam mal wieder etwas für sich tun musste.

Dann kam der Junge langsam auf sie zu, da sie nicht unhöflich wirken wollte, entfernte sie ihre Ohrstöpsel mit der Musik und lächelte ihm von weitem schon zu. Kaum stand er vor ihr, sprach er sie auch direkt an. Er stellte sich ihr als Jake vor und fragte direkt ob sie eine Freundin von Bella war. Ausserdem neckte er sie ein bisschen, weil sie ihn beobachtet hatte. Kurz blickte sie verlegen auf den Boden. „Sorry Jake, ich wollte dich nicht beobachten, aber du sahst so schnell aus. Wie als wäre es nicht natürlich. Wahrscheinlich bin ich doch noch nicht wieder ganz fit.“, sagte sie dann.

Sie blickte auf und schaute ihn dann jedoch an und lächelte. „Hey, ich bin Jess. Und naja eine Freundin würde ich mich nicht gerade bezeichnen, wir gehen eben in dieselbe Klasse. Aber viel miteinander zu tun haben wir nicht.“, fügte sie dann hinzu.

Dennoch konnte sie einfach nicht anders als ihn anzusehen. Er sah wirklich unheimlich gut aus und wieso kannte so jemand ausgerechnet das noch ziemlich neue Mädchen Bella. Sie war doch absolut nichts Besonderes. „Sag mal, was machst du denn bei dem Wetter so alleine hier draussen.“, fragte sie ihn dann. Denn irgendwie wollte sie dann doch mit ihm in ein Gespräch kommen, wenn sie schon einmal hier mitten im Wald jemandem begegnete, sollte das doch schon etwas heissen. Aber wenn er doch ein Freund von jemandem aus ihrer Klasse war, wie konnte es denn dann sein das er ihr noch nie aufgefallen war? Sonst hatte sie doch auch immer ein Auge auf schöne, männliche Wesen. Sollte sie wirklich in letzter Zeit mehr an andere gedacht haben als an ihr eigenes Verlangen oder ihre sonstigen Vorlieben? Das würde sie selber schon sehr wundern. Aber wie sie selber schon vor kurzem festgestellt hatte, schien sich momentan einiges an ihr ziemlich zu verändern. Dennoch hielt sie diese Veränderungen immernoch für durchaus positiv.


30 Re: Wald am Mi 11 Jan 2012 - 19:59

Jacob Black


^^^^^^^^^^^^^^
^^^^^^^^^^^^^^
Jake lachte und musste mal wieder lügen "Das hat bestimmt nur so gewirkt, weil ich etwas grüßer bin und so" sagte er "Aber ich denke nicht, dass du irgendwie nciht fitt bist. Ich laufe schon viel seit ich klein bin und bin etwas schneller als die erst später mit laufen anfangen" sagte er und schaute sie verwudnert an.

"Ich dachte ich hätte dich mit Bella mal zusammen gesehen in der cafeteria und falls du dich wunders, ich kenne Bella sehr gut. Ich kenne sie seit sie klein ist und mein Dad und ihrer sind beste Freunde." sagte er weil er gleich merkte das sie irgendwie etwas angespann reagierte auf Bella.

Dann schaute er nach oben, er hatte garnicht mitbekommen, dass es so ein schlechtes wetter war und es sah bestimmt komisch aus das er oberkörper frei war, aber er frierte ja nicht "Ich denke wie du etwas laufen um den Kopf freizubekommen. Frauengeschichten halt. Sie machen mich wahnsinnig und warum bist du hier?" fragte er einfach frech, wenn sie ihn so löchert, dann kann er es doch ebenfalls auch tun

31 Re: Wald am Mi 11 Jan 2012 - 20:14

Jessica Stanley


° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Er erklärte ihr, dass er schon früh angefangen hat mit dem laufen und auch schneller wirkt, weil er größer war als sie. Natürlich war er das, denn Jessica war alles andere als groß. Aber sie selbst empfand das nicht als schlimm, eher im Gegenteil, als Mädchen hatte man öfter mal Vorteile, wenn man nicht gerade so groß war. Er meinte auch, dass es nicht so wirkte als sei sie nicht wirklich fit, doch dann grinste sie. „Naja, bis Samstag hatte ich noch eine Erkältung und die war ziemlich heftig von daher dachte ich dass es vielleicht daran lag, falsche Wahrnehmung oder so etwas.“, antwortete sie ihm dann auf seine Anspielung.

Dann allerdings ging er wieder auf Bella ein und darauf, dass er sie wohl mal zusammen mit ihr gesehen hatte und deswegen davon ausging, dass sie Freundinnen waren. „Ja wie gesagt, wir gehen in eine Klasse, deswegen kenne ich sie. Aber ausserhalb der Schule haben wir eigentlich wenig miteinander zu tun.“, sagte sie ihm dann noch und er erzählte ihr, dass er Bella schon seit Ewigkeiten kennen würde, da ihre beiden Väter schon lange befreundet seien. Doch dann blickte er nach oben und ging auf die Frage ein was er bei dem Wetter hier draussen machte.

Er sagte, dass er den Kopf frei bekommen wollte aufgrund von Frauenproblemen und dann wollte er auch wissen, was sie hier machte. „Naja so sind wir Weiber halt.“, grinste sie und sprach dann weiter. „Wie gesagt, ich war krank und ich dachte mir ich könnte mal wieder etwas für meine Fitness und mein Immunsystem machen. Früher bin ich hier jede Woche zwei bis dreimal lang gelaufen. Aber in letzter Zeit hatte ich nicht wirklich den Kopf dafür.“

32 Re: Wald am Mi 11 Jan 2012 - 20:31

Jacob Black


^^^^^^^^^^^^^^
^^^^^^^^^^^^^^
Er schaute sie an "Was? du bist offt hier langgelaufen, warum habe ich dich dann heir noch nie gesehen?" und war verwundert, denn es war ja sein Gebiet und er tiegerte hier öffters rum. Mal als Wolf und mal als Mensch.

Dann lächelte er auf das, dass sie meinte das die Weiber so sind "Ja seid ihr. Ich versteh euch manchmal einfach nicht" sagte er traurig aber eigentlich lag es an ihm.

Jake hollte mal schnell sein Handy raus und tippte Julia schnell eine Sms weil er sich doch sorgen machte, das sie sich nciht meldete, aber er wollte sie jetzt nicht beunruhigen, das er sich mit ihr treffen muss. Denn er wusste immernoch nicht was er ihr sagen sollte. Aber er hatte quasi Julia betrogen.

"Sag mal wie würdest du theoretisch reagieren, wenn dein Freund dir sagen würde, er hätte mit jemand anderen geküsst und petting gehabt und hätte die andere nicht auf den bremse getreten mit ihr geschlafen hätte?" fragte er, er kannte sie nciht aber sie war gerade die einzigste die in einen frauenkopf denken könnte und Jake beschäftigte es.

33 Re: Wald am Mi 11 Jan 2012 - 21:27

Jessica Stanley


° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Als Jess ihm mitteilte, dass sie oft dort entlang gelaufen war, schien er durchaus ein bisschen verwundert zu sein, dass er sie nie gesehen hatte. „Keine Ahnung, aber es war immer dieselbe Strecke die ich gelaufen bin. Vielleicht warst du immer zu anderen Zeiten hier. Du weisst doch Zufall und sowas.“, sagte sie dann lediglich dazu. Sie selber fand es jetzt nicht besonders seltsam jemandem zuvor noch nie begegnet zu sein. Immerhin gab es in der Umgebung doch genug Menschen.

Er wirkte etwas traurig als er ihr zustimmte, dass Frauen nun einmal so waren und holte sein Handy herauf. Er tat irgendwas, wahrscheinlich schrieb er eine Sms. Dann sah er sie wieder an und stellte ihr eine Frage mit der sie nicht gerechnet hatte.

Er fragte sie, ein für ihn wildfremdes Mädchen, was sie tun würde, wenn sie erfahren würde, dass ihr Freund fast mit einer anderen geschlafen hätte. Sie sah ihn ein bisschen schockiert an, beantwortete seine Frage dennoch. Denn wenn er schon fremde danach fragen würde, war er wahrscheinlich ziemlich verzweifelt.

„Ich denke, ich wäre wirklich wütend und würde wissen wollen warum. Je nachdem wie stark meine Gefühle für meinen Freund wären und aus welchem Grund es passiert wäre, würde ich dann weiter entscheiden. Aber so erst einmal wenn ich es so hören würde, wäre ich enttäuscht und sauer. Zugleich aber auch traurig.“, sie wusste gar nicht wirklich wie sie ihm dies sonst hätte zeigen können.

Es war schon seltsam, eigentlich hatte sie lediglich vor gehabt zu trainieren und sich ein bisschen vom Schulstress ablenken und nun war sie hier mitten im Wald und unterhielt sich mehr oder weniger mit einem ihr Unbekannten über Beziehungen und Betrügen. Und das wobei sie eigentlich überhaupt keine Erfahrung in solchen Dingen hatte. Sie war zwar nicht gerade unbeliebt bei den Jungs gewesen, aber etwas Ernstes hatte sich einfach noch nie wirklich entwickelt. Wahrscheinlich war sie einfach noch nicht weit genug dafür gewesen. Dennoch versuchte sie ihm ein wenig zu erklären, was in ihr vorgehen würde, wenn ihr so etwas geschehen würde.

34 Re: Wald am Do 12 Jan 2012 - 8:02

Jacob Black


^^^^^^^^^^^^^^
^^^^^^^^^^^^^^
"Ja sauer wäre sie bestimmt. Du würdest wohl eher den typen den Kopfabreizen oder der ollen mit der er dich betrogen hätte ein Kopf kürzer gemacht. Naja was soll ich machen?" fragte er aber nicht direkt sie. Er wusste das Julia ihn oder Bella ein Kopf kürzer machen würde. Aber er kann die Gefühle für Bella nicht verbergen.

Julia schrieb zurück und sie war genauso abweisend wie er zu ihr in der Sms. Er wusste gerade nicht wie er damit umgehen sollte. Sollte er mit Julia schluss machen und es mit belle probieren und wenn das nicht klappt dann hatte er halt pech gehabt.

"wollen wir etwas laufen? Ich bin auch dann langsam" sagte er denn er wusste nicht ob sie alleine laufen wollte oder nicht.

"hy Sorry wenn ich dich so zugelabert habe, weis auch nicht warum. Sag mal du gehst also in Bellas klasse, deswegen sind wir wohl uns nicht begegnet weil du ein Jahrgang älter bist" sagte er grinsend. Er sah Jess an das sie sich wundert denn Jake sah wirklich nicht aus wie ein junge. Er war groß und stark bemuskelt und für Menschen wirkte er immer älter als er ist, aber das war der Wandler in ihm. Alle aus den Rudel sahen älter aus und wirkten auch so, weil sie viel verantwortung aufbringen müssen.

35 Re: Wald am Do 12 Jan 2012 - 21:28

Jessica Stanley


° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Sie konnte an seinem Blick sehen, dass die nächste Frage mehr an ihn selber gerichtet war als an Jess. Daraufhin schloss sie, dass er anscheinend ziemlichen Bockmist gebaut hatte und diesen nun irgendwie hatte ausbaden müssen. Aber dennoch war es seltsam, dass er ihr dies erzählte, obwohl er sie gerade zum ersten Mal sah. Trotzdem sollte Jess sich darüber nicht sonderlich wundern, denn immerhin waren hier in der Gegend alle ein wenig sonderbar, genau deswegen mochte sie es hier eigentlich sehr gerne. Selbst wenn man sich einfach mal anders benehmen wollte, wurde man anerkannt und nicht wegen irgendetwas heruntergeputzt oder sonst etwas.

Er schien eine Sms zu lesen und ein bisschen abwesend zu sein. Doch nach nicht allzu langer Zeit wendete er sich dann wieder Jessica zu. Er fragte sie ob sie nicht ein bisschen zusammen laufen sollten, er versprach auch direkt langsam zu sein. „Können wir gerne machen, aber so langsam bin ich nun auch wieder nicht.“, sagte sie grinsend und schlug ihm leicht auf die Schulter. Dabei bemerkte sie wie stark seine Muskeln zu sein schienen. Wahrscheinlich trainierte er wirklich eine Menge in seiner Freizeit. Denn selten hatte sie jemanden gesehen, der so gebaut war. Trotzdem fand sie es ein wenig sonderbar, dass er bei dem Wetter oben ohne durch die Gegend lief. Aber wie eben schon erwähnt, waren seltsame Dinge hier gar nicht so seltsam wie sie es vielleicht ganz woanders gewesen wären. Dann lief sie langsam neben ihm los um sich erst wieder ein bisschen warm zu laufen, den Weg allerdings wählte sie genauso, wie sie es früher auch immer getan hatte.



Kurz nachdem sie anfingen ein bisschen zu laufen, entschuldigte er sich bei ihr dafür, dass er sie zugelabert habe und das er selber nicht wüsste warum er das tat. Dann fügte er noch hinzu, dass er einen Jahrgang unter ihr war. Sie sah ihn verwundert an. Wie konnte bitte jemand so maskulin Aussehen und noch keine 18 Jahre alt sein, das war doch ein Scherz oder etwa doch nicht. „Ähm, du bist erst 16? Das hätte ich jetzt wirklich nicht erwartet.“, sagte sie dann schliesslich auch wenn es etwas dreist herüber kommen konnte, aber das war ihr in dem Moment ziemlich egal. „Ich finde es nicht schlimm, ich hätte auch manchmal einfach irgendwen unparteiisches, der mich nicht kennt und mir seine Meinung unterstützend mitteilt. Also mach dir da mal keine Gedanken drüber.“, sagte sie dann auf die Entschuldigung von ihm.


Sie lief zusammen mit ihm den Wald entlang und dann konnte sie sich die Frage einfach nicht länger verkneifen. „Sag mal, wieso läufst du eigentlich bei dem Regen halb nackt hier durch den Wald? Hast du keine Angst krank zu werden? Oder ist das irgendeine Trainigstechnik oder was?“, wenn sie schoneinmal mit einem durchaus gut aussehenden Jungen durch den Wald joggen würde, könnte sie ihm auch direkt alle ihre Fragen stellen. Wer weiss wann sie noch einmal die Gelegenheit dazu haben würde.

36 Re: Wald am Fr 13 Jan 2012 - 8:22

Jacob Black


^^^^^^^^^^^^^^
^^^^^^^^^^^^^^
Jake lächelte da er wusste das Jess sich wundern würde das er jünger war als sie. "ja bin ich erst und ja nieman glaubt mir da ich so jung bin. Ich bin es gewohnt so eine reaktion zu bekommen, daher hab ich nur mit mädels zu tun die älter sind. Denn in meinen alter oder jünger sind mir zu kindlich. Aber das alter ist nur eine Zahl" sagte er grinsebd.

Beide liefen nebeneinander her und Jake lief wirklich langsam "ja aber ich bin wirklich wahnsinnig schnell." sagte er grinsend und freute sich das sie es einfach hinnam, das er sie einfach zulaberte.

Und er hätte wetten können das Jess ihn auf sein freien oberkörper. "na ich laufe so rum, in der hoffnung einer hübschen Dame zu begegnen und zu beeindrucken" sagte er lächelnd, da er schlecht sagen konnte das er nich friert weil er eine normal Körpertemperatur von 40°C hat und wenn er läuft noch höher.
"also ich bin abgehertet und werde dadurch nie krank. Also ich kann mich nicht erinnern wann ich mal Krank war. Mal hierund da ein Knochenbruch oder so aber ich kenne sowas wie Grippe oder so nicht. Das sind die guten Gene" sagte er und sein lächelnd wurde breiter.

37 Re: Wald am Fr 13 Jan 2012 - 15:20

Jessica Stanley


° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Als Jess ziemlich verwundert über sein Alter war, grinste er und sagte ihr, dass er es gewöhnt sei, das viele ihn nicht für so jung halten würden. Dabei musste sie lächeln. Er fügte aber auch ziemlich zügig hinzu, dass er es nur mit Mädchen zu tun hätte die älter seien als er, da viele ihm zu Unreif seien, er aber das Alter als nichts anderes ansehen würde als eine Zahl.

Als sie so da lang liefen, erzählte er ihr, dass er wirklich wahnsinnig schnell war, darauf ging sie nun aber nicht weiter ein. Er passte sich ihrem Tempo an und damit war die Sache für sie erledigt. Was sie viel mehr interessierte, war der Grund wieso er so gut wie nichts anhatte und das bei regelmäßigen Regenschauern. Dies war doch schon äußerst seltsam. Dann jedoch sagte er, dass er nur so rumlief in der Hoffnung irgendwen zu finden, den er beeindrucken konnte und sie musste lachen. „Ja genau ist klar du hast mir gerade noch von deinem Zwiespalt erzählt und jetzt suchst du nach jemandem den du beeindrrucken kannst. Du bist wirklich ein wenig sonderbar.“, sagte sie grinsend. Sie war sich sehr sicher, dass Jake vorher schon bewusst war das sie wusste, dass er vorhin sich selber meinte.


Dann ging er auch noch darauf ein, dass sie gefragt hatte ob er sich Immunsysteme aneignen wollte. Dies verneinte er aber ziemlich schnell, er meine er könne sich gar nicht daran erinnern mal krank gewesen zu sein und das würde wohl an seinen Genen liegen. Sie musste grinsen und sah ihn an. „Natürlich an den Genen, ich war ja erst vor kurzem krank. Bin aber auch froh, dass es wieder vorbei ist.“, sagte sie dann und lief einfach weiter.

„Sag mal, bist du auch so befreit, wenn du laufen kannst? Ich finde es hat etwas, dass die Freiheit symbolisiert. Auch wenn das vielleicht bescheuert klingen mag.“, fragte sie ihn. Sie würde es wirklich interessieren ob nur sie an der frischen Luft so dachte oder ob es eventuell doch nicht so verrückt ist wie sie immer dachte.


38 Re: Wald am Sa 14 Jan 2012 - 12:14

Jacob Black


^^^^^^^^^^^^^^
^^^^^^^^^^^^^^
Jake lachte "Naja ich bin immer auf der suche nach neuen Frauen und will sie so beeindrucken, damit mein Leben noch komplizierter wird" sagte er und lachte sich halb schlapp.
"Nein keine Angst ich hab schon genug mit den Frauen um die Ohren. Aber wäre es nicht, dann wäre es doch ein grund dich zu beeindrucken, denn ihr Frauen seht die Muskeln und seid hin und weg" sagte er und lachte weiter denn es war immer so, dass Frauen muskeln toll fanden.

Jake musste sich zusammenreizen nciht drauf los zu sprinten, aber das Tempo ging auch recht gut.

"Ja ich bekomm immer do gerne den Kopf frei. Entweder laufen oder Motorad fahren, deswegen machte ich mich auf den Weg, weil ich mit mir selbst nicht im einklang bin" sagte er und dachte wieder an Julia und Bella.
Seine Miene wurde wieder etwas traurig, da es ihm wehtat, das er Julia eigentlich betrogen hat. Auch wenn er nciht mit Bella geschlafen hatt, er hat das genossen und er wollte es.

39 Re: Wald am Sa 14 Jan 2012 - 20:49

Jessica Stanley


° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Er scherzte ein wenig darüber, dass sie meinte, ob er immer noch auf der Suche nach Frauen sei, aber dann lachte er sich auch schon halb schlapp. Sie fand es gut, sich auch mal so mit jemand fremden amüsieren zu können, wobei sie die letzten Tage zusammen mit Sophie und Angela definitiv auch genossen hatte. Aber das war halt auch etwas gewohntes, zum mindestens mit Angela hatte sie oft ihren Spaß. Und da Angela mit Sophie gut auskam, war es fast selbstverständlich, dass sie es auch kam.

Dennoch sagte er dann, dass er doch einen Grund hätte sie zu beeindrucken, da Frauen wenn sie seinen Körper sahen, wohl hin und weg wären. Dabei musste sie dennoch grinsen. „Naja Jake, schau dich doch mal bitte in Forks um oder bei uns in der Schule, da gibt es so gut aussehende Typen wie dich eben nicht auf der Stange.“, sagte sie dann und grinste ihn an. Sie war jetzt nicht wirklich scharf auf ihn, aber er sah wirklich gut aus. Wahrscheinlich, wenn sie momentan nicht generell keine Lust auf Jungs gehabt hätte, hätte sie ihn sogar sehr anzüglich gefunden. Aber das war nun etwas, was sie selbst momentan definitiv nicht gebrauchen konnte, aber dennoch konnte man sich doch Freunde machen, da sprach schliesslich nichts dagegen.

Dann ging er auch näher darauf ein, was er gerne tat um den Kopf frei zu bekommen und sich selbst wie jetzt gerade wieder mit sich in Einklang zu bringen. Sie konnte spüren, wie er wieder in Gedanken versank, denn seine Miene wurde wieder trauriger. „Weisst du Jake, du solltest dir nicht solche Vorwürfe machen, du bist nur ein Mensch und Menschen machen nun einmal Fehler. Keiner ist perfekt und du bist noch jung und musst einiges lernen.“, sie versuchte ihn mit ihren Worten aufzumuntern und hielt dann an einem Baumstamm an und setzte sich darauf. „Ist es denn wirklich so schlimm was du gemacht hast? Ich meine es gibt kaum etwas, dass man nicht wieder gut machen konnte, weisst du ich mache dauernd scheisse, aber mir verzieht man auch immer wieder.“, zwar war er ihr so gut wie vollkommen fremd, aber sie verspürte irgendwie, dass er das Bedürfnis hatte, jetzt einfach mal über das reden zu können, was ihn bedrückte.

40 Re: Wald am Sa 14 Jan 2012 - 21:18

Jacob Black


^^^^^^^^^^^^^^
^^^^^^^^^^^^^^
Jake lachte als Jess meinte, das es hier in der Umgebung sowas wie ihn nicht off gab. "Dann komm mal ins Dorf von LaPush da gibt es sowas öffters, halt alles Familie und wir sind alle gut trainiert" sagte er lächelnd und hielt dann an, denn anscheinend brauchte Jess eine pause und er setzte sich neben ihr auf den Baumstamm.

"Ach ich habe eine Freundin. Bei ihr kann ich richtig offen sein und alles sagen, ich kenne sie erst kurz, aber hatte gleich viele Gefühle für sie. Naja und da gibt es aber noch ein anders Mädchen was ich schon von klein auf mochte und naja nie getraut hatte meine gefühle zu sagen und jetzt wo ich mit meiner freundin zusammen bin, nherten wir uns an und sie sagte mir das sie auch so empfindet. Wir haben uns geküsst und mehr halt. Naja meine Freundin weis davon noch nichts, denn ich weiß nciht wie ich es ihr sagen soll. Sie stellen mich doch vor der Wahl, aber ich kann mich nciht entscheiden. Ich will keinen von beiden verletzen" sagte er und schaute sie an "Ihc bin jung, aber sie sind doch älter und es ist schon komisch meine Freundin ist um einiges älter und akzeptierte mich ich meine es ist nciht selbstverständlich einen 4 Jahre jüngeren zu nehmen." sagte er traurig. denn jetzt sprach er es auch, aber er vermied Bella zu erwähnen.

Er liebte Julia, aber auch Bella und er wusste nicht was er machen sollte. er würde es Julia sagen und je nach ihrer reaktionen wohl entscheiden.

"Ach es ist einfach alles schieße. Ich wünschte mir einfach ein einfacheres Leben ein normales" sagte er, es hörte sich komisch an, aber er wünschte sich einfach ein normales Leben und einfach sein geheimniss nicht zu verstecken

41 Re: Wald am So 15 Jan 2012 - 17:27

Jessica Stanley


° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Als Jake ihr sagte, dass es in LaPush so etwas des öteren gab, da seine Familie alle zusammen gut trainiert seine musste sie grinsen. „Naja weisst du, ich habe hier nicht wirklich viel, was mich hier hinführt, ausser eben der Wald zum joggen und entspannen und machmal eben mit Freunden der Strand. Aber auch das hat in letzter Zeit nachgelassen.

Als sie sich hinsetzte, setzte er sich kurzerhand auch schon neben sie auf den Baumstamm und fing an ihr zu erzählen, was wirklich in ihm vorgin. Zunächst hörte sie ihm einfach nur zu. Er erzählte ihr, dass er eine Freundin hat und das er sie obwohl er sie gerade erst kannte, wirklich gerne hatte und auch Gefühle für sie hatte. Allerdings gab es für ihn noch ein anderes Mädchen, für die er wohl schon lange Gefühle empfand und diese erwiederte seine Gefühle jetzt auch noch. Das verwirrte ihn und er hatte diese auch geküsst ohne das seine Freundin davon wusste. Nachdem er ihr erzählt hatte, was so los war fügte er noch hinzu, dass seine Freundin um einiges Älter war als er und es eigentlich schon ein Wunder war, dass sie ihn so akzeptierte wie er war. Als er nun auch diese Worte vollendet hatte sah sie ihn an. „Weisst du Jake, auch wenn es dir vielleicht schwer fällt, aber es wäre nicht richtig deiner Freundin so etwas zu verschweigen und das die beiden dich vor eine Entscheidung stellen, das ist doch selbstverständlich. Denn du würdest auch keine von ihnen teilen wollen oder?“, versuchte sie ihm Mut zu machen. Natürlich würde seine Freundin nicht erfreut darüber sein, dass er jemand anderen geküsst hatte, aber dennoch sollte man so etwas nicht für sich behalten, denn es hatte auch etwas mit vertrauen zu tun.

Aber das wichtigste in seiner Situation war einfach, dass er für sich selber klar wurde, wen oder was er eigentlich wirklich wollte. Dennoch würde es ihr nicht leicht fallen, als aussenstehende ihm dies zu verdeutlichen. Sie versuchte es trotzdem. „Jake, weisst du, dass wichtigste hierbei ist, dass du auf dein Herz hörst. Es wird dir schon den richtigen Weg weisen und dir sagen was zu tun ist wenn es soweit ist.“, nachdem sie diese Worte ausgesprochen hatte, erschreckten diese sie auch schon. Wie konnte es, dass gerade sie sich solche Gedanken über etwas machte, was sie nicht einmal wirklich kannte. Seltsam, aber eventell gehörte dass zu dem Wandel den sie nach und nach immer mehr in sich spüren konnte. War dies vielleicht erwachsen werden? Das würde sie aber noch herausbekommen.

Seine letzten Worte, dass er gerne ein normales Leben führen würde, brachten sie ein wenig zum grinsen. „Ich denke, das würde jeder von uns gerne.“, sagte sie, denn sie wusste ja nicht, dass sie hier in der Gegend mit zu den normalsten Lebewesen zählte.

42 Re: Wald am So 15 Jan 2012 - 18:25

Jacob Black


^^^^^^^^^^^^^^
^^^^^^^^^^^^^^
"Das sagst du so einfach. Ich weis halt nicht was ich machen soll. Ich mag halt beide und ich will keinen der beiden verletzen" sagte er und und dachte daran, das Julia ihn wohlmöglich verhexen würde oder so oder zwischen Edward und Jake wegen bella schon der Krieg ausbrechen würde. Jake merkte was Edward für Bella empfindet und das Bella ihn auch mag, aber Jake will das eigentlich garnicht zulassen.

"Ich werd es ihr sagen und ich werde ja sehen was sie sagt. Entweder sagt sie gleich ich kann ihr gestohlen bleiben oder sie gibt mir eine chance und ich muss mich dann entscheiden. Aber ich bin in der anderen verliebt, seit ich denken kann. Ich hasse das. Ich dachte immer die Frau die ich als erste Freundin habe wird diejenige sein, die für immer an meiner Seite ist, ich habe da so ein romantischen verklerte Einstellung." sagte er er wollte ja nicht sagen das er eigentlich nur auf die Prägung hofft und dann hätte sich das eh alles gegessen. Wobei er eigentlich dachte er sei Geprägt. Er will beide beschützen und für beide würde er sterben, aber anscheinend war er nicht geprägt, sonst wüsste er was er wollte.

Irgendwie machte es ihn doch sorgen, das Julia so komisch war zu ihm und holte nochmal sein Handy raus und schrieb ihr.

"Hy Jess danke! Du kennst mich nicht und ich kann dir dennoch meine probleme erzählen und du hörst zu, das ist nicht selbstverständlich" sagte er "Wie kann ich das gut machen? Ich habe noch einige Freunde, die Singel sind" sagte er lächelnd

43 Re: Wald am So 15 Jan 2012 - 20:15

Jessica Stanley


° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Selbstverständlich sagte er, dass es einfach wäre etwas zu sagen, was vielleicht in der Praxis gar nicht so einfach realisierbar war. Natürlich wusste sie das, immerhin war dies in allen lebenslagen gleich. Er fügte noch hinzu, dass er niemanden der beiden unnötig verletzten wollte. Aber sie war sich sicher, dass er definitiv jemanden der beiden verletzten würde, vor allem wenn sie beide in ihn verliebt waren. Wahrscheinlich war ihm das selber aber schon bewusst, und er wollte es nur noch nicht wahrhaben oder einsehen. Das war nun einmal manchmal so, wenn man zwischen mehreren Stühlen stand und nicht wusste auf welchen man sich setzen sollte. Diese Gedanken schob sie direkt wieder zur Seite. Es war natürlich so typisch für Jess, menschliche Gefühle mit Stühlen zu vergleichen. Aber zum Glück hatte sie nichts davon ausgesprochen.

Nun sprach er auch schon weiter und sagte, dass er erst einmal mit seiner Freundin reden würde und warten würde, wie sie auf seinen Ausrutscher reagieren würde. Und daraufhin könnte er sich immer noch für jemanden entscheiden. Wobei er ihr dann auch sagte, dass er mit seinen Gedanken selber überfordert war und ebenfalls das er eigentlich gehofft hatte, dass seine erste Freundin auch seine letzte sei. Das wäre wirklich etwas schönes, so etwas wünschte Jess sich auch, aber sehr wahrscheinlich würde dem nicht so entsprechen, sobald sie irgendwann einmal jemandem begegnen würde, der es wirklich mit ihr aushalten würde. Dennoch konnte sie sehen, dass er irgendwie in Gedanken verschwand und erneut zuckte er sein Handy und schrieb eine Sms. Aber das fand sie nicht schlimm, solange wie er ihr nicht auf der Stelle sagte, dass sie jemand anderen geküsst hatte. Denn per Sms war dies nun wirklich nicht gut.

Einen Moment lang war sie verrucht selber in Gedanken über ihr eigenes Verhalten zu entgleiten, da sie nicht wirklich wusste, wieso sie gerade so reagierte. Eigentlich war es ihr doch immer egal gewesen wie es anderen ging. Doch dann sprach er sie eindeutig ein und bedankte sich bei ihr dafür, dass sie ihm zuhörte obwohl sie ihn nicht einmal kannte. Dann fragte er wie er es wieder gut machen konnte und das er noch einige Freunde haben würde, die Single seien. Er lächelte und sie lächelte zurück. „Ich denke du solltest es einfach so annehmen, wie es ist. „ Ich kann dir selbst keine Erklärung dafür geben wieso ich dir zuhöre, ich habe einfach gerade das Gefühl das genau das was ich tue richtig ist. Und deswegen mache ich es auch. Also brauchst du dich auch nicht bei mir dafür revanchieren. Aber ich danke dir trotzdem.“, sagte sie dann und lächelte ihn an.

44 Re: Wald am So 15 Jan 2012 - 20:37

Jacob Black


^^^^^^^^^^^^^^
^^^^^^^^^^^^^^
"Na ich danke dir wirklich und sorry, das ich hier immer so tippe auf meinen Handy, aber ich muss sie treffen um mit ihr zu reden" sagte er nur.
"Mhh das einfachste wäre beide in den Wind zu schießen und einfach einsam und alleine zu bleiben, als mich dem immer auszusetzen." sagte er und lächelte.

"Hy willst mir nicht mal deine Nummer geben, vielicht magst ja hier nochmal joggen und ich habe auhc Zeit und ich verspreche beim nächsten mal rede ich nicht so viel über mich" sagte er und hielt sein Handy Jess hin, damit sie die Nummer eintippen könnte.
"Ich schulde dir dennoch was, vielciht einen Kaffe oder so, aber ich kann dir auch gerne hier strecken zum laufen zeigen die sind wunderschön, dann kommst du bei den Klippen an oder so" sagte er und bei den Gedanken an den Klippen dachte er an Julia, wie er sein erstes mal mit ihr dort hatte und den Sonnenuntergang mit ihr ansah, dies war einfach zu schön gewesen.
Jer war genervt von sienen Gefühlen, am liebsten Herz rausreizen und gut ist.

45 Re: Wald am Mo 16 Jan 2012 - 9:05

Jessica Stanley


° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Er entschuldigte sich erneut und meinte, dass er sich wirklich bei ihr bedanken wollte. Aber sie konnte es sehr gut verstehen, dass er dies geklärt haben wollte und auch, dass er mit ihr reden wollte und ihr deswegen Sms schrieb. „Es ist vollkommen in Ordnung Jake, ich würde wahrscheinlich auch versuchen sie zu erreichen. Also brauchst du dich nicht dafür zu entschuldigen.“, fügte sie erneut hinzu. So nett war ihres Wissens auch noch nie jemand zu ihr gewesen, in Forks war es gang und gebe, wenn man sich um seinen eigenen Kram kümmerte, obwohl jemand anderes daneben saß. Aber daran konnte man auch schon sehen, wie unterschiedlich die einzelnen Regionen waren, selbst wenn sie eigentlich noch ziemlich Nahe beieinander lagen. Er wollte sich nun von ihr trennen und sich darüber einfach keinen Kopf mehr machen. „Das ist auch keine Lösung, du würdest flüchten und zwar vor dir selbst und wenn ich dich so ansehe, dafür bist du nicht der Typ.“, sie lächelte ihn zurück an.

Dann fragte er sie, ob sie ihm nicht ihre Nummer geben wollte, um noch einmal mit ihm joggen zu gehen und er versprach ihr direkt auch, nicht so viel über sich selber zu reden. Dabei musste sie wieder grinsen und nahm dann sein Handy entgegen und tippte ihre Nummer ein. Bevor sie jedoch etwas sagen konnte, redete er auch schon weiter. Die Worte, dass er ihr etwas schulden würde, verwirrten sie. Niemals war ihr jemand etwas schuldig, dass passte einfach nicht so wirklich zusammen. Aber dennoch grinste sie. „Ja das würde mich freuen, ich wollte mir sowieso wieder angewöhnen regelmäßiger joggen zu gehen und wenn du magst darfst du mich gerne dabei begleiten.“, fügte sie dann hinzu. Sie hatte wirklich keinerlei Absichten was ihn anging, sie fand nur dass man sich mit ihm gut unterhalten konnte und wieso sollte sie immer alleine hier joggen gehen, wenn sie die Möglichkeit dazu hätte, von jemandem begleitet zu werden? Sie lächelte ihn an und sah dennoch in seinem Gesicht, dass er von sich selbst irgendwie enttäuscht oder sogar mit seiner eigenen Situation überfordert war.

46 Re: Wald am Mo 16 Jan 2012 - 11:54

Jacob Black


^^^^^^^^^^^^^^
^^^^^^^^^^^^^^
Jake nahm sein Handy wieder entgegen und klingelte Jess an. "Also nun hast du auch meine Nummer. Falls du hier wieder langjoggs, dann melde dich einfach bei mir" sagte er grinsend.

"Wollen wir wieder zurück joggen? also ich kann noch ein bisschen, aber ich weis ja nicht wie es bei dir aussiehst. Oder hast du auch etwas auf den Herzen?" fragte er sie.

Jake schaute sich den Wald an, es war hier wunderschön. Er wusste das es so war, aber viele, die auch da wohnten in der gegend wussten das garnicht.
"Weist du eigentlich das es hier wunderscshön ist?Ich meine ich weis das viele zwar heir wohnen, aber garnicht den Wald kennen. Also ich bin ja fast nur im Wald und streife dort umher. Aber viele trauen sich so tief im Wald garnicht rein, weil sie nichtmehr rausfinden, aber es ist dort wunderschön und niemand der einen nervt" sagte er. er kannte die gegen wie seine Westentasche.

47 Re: Wald am Di 17 Jan 2012 - 19:59

Jessica Stanley


° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Er liess bei ihr klingeln als sie ihm sein Handy zurück gegeben hatte und sie speicherte seine Nummer auch schnell in ihr Handy ein bevor sie es vergaß oder ihr Handy aus machte und die Nummer weg war, Dann wäre sie darauf wieder angewiesen, alleine durch die Wälder von La Push zu joggen um sich fit zu halten. Und jetzt wo sie die Option hatte wirklich mit jemandem zusammen hier joggen könnte, wäre es wirklich schade gewesen, wenn sie es dennoch alleine machen müsste.

„Keine Angst, ich werde mich bei dir melden. Sobald es soweit ist, aber noch bist du ja hier.“, sagte sie und grinste ihn zurück an. Dann fragte er sie auch ob sie nun langsam wieder zurückjoggen wollten, da er nicht wusste, wie viel Zeit sie noch hatte. Und direkt im Anschluss fragte er, ob sie irgendwas auf dem Herzen hätte, was sie ihm erzählen wollte. Aber da momentan eigentlich alles bei ihr gut lief, sah sie darin überhaupt keinen Grund. „Wir können gerne langsam zurück joggen. Ich habe keinen Zeitstress, eigentlich habe ich den nie und momentan liegt mir auch nichts auf dem Herzen aber du kannst dich darauf verlassen, dass ich mit Sicherheit irgendwann darauf zurückkommen werde.“, bei diesen Worten stand sie auf und lächelte ihn noch einmal an.

Dann dehnte sie sich noch einmal und konnte sehen, wie er sich in der Umgebung umsah, in der sie sich gerade befanden. Dann erzählte er ihr, dass der Wald wunderschön war und das dies einigen, die hier wohnen würden, überhaupt nicht klar war. Er sagte auch, dass es einige gab, die sich gar nicht trauten tiefer in den Wald hinein zu gehen aus Angst nicht mehr heraus zu finden und er bewunderte die Ruhe vor anderen, nervigen Menschen die sonst um einen herum schwirrten. Und damit hatte er Recht, der einzige Grund weshalb sie hier her ging, war weil sie immer dieselben Wege joggte, jene die sie in und auswendig kannte. „Naja ich denke, wenn ich die Wege nicht kennen würde, würde ich auch nicht hier so einfach hinein laufen. Immerhin sind die Wälder hier nicht gerade klein. Aber wie kann es denn, dass du dich hier so gut auskennst? Ich meine natürlich ist es schön hier, aber wie lange hast du gebraucht bis du dich selbst nicht mehr verlaufen hast?“, fragte sie ihn dann einfach und fing langsam wieder an ein bisschen zu laufen.

48 Re: Wald am Mi 18 Jan 2012 - 13:16

Jacob Black


^^^^^^^^^^^^^^
^^^^^^^^^^^^^^
Jake stand dann auf und lief etwas langsamer mit Jess zurück. jake schaute sie grinsnd an "ok aber wie gesagt wenn du mal jemand zum reden brauchst, dann bin ich für dich da. Sag mal was sind denn so deine Hobbies? Vielcht kann ih dich mal zum Kino einladen oder so und Bella könnte ja mitkommen. Sie ist wirklich nett du solltest sie näher kennenlernen und ich weis das sie neu ist, aber sie ist auch in Forks geboren also ist sie eine von hier." sagte er zu Jess da sie erwähnt hatte, dass sie Bella nur flüchtig kannte. Jake wollte Jess aber nich sagen das Bella diejenige mit der er geknutscht hatte und damit Julia betrogen hatte. Aber wenn Jess eins und eins zusammenzählt könnte man sich das denken.

Beide waren nun bei Jess Auto "Also dann verabschiede ich mich mal. Wir werden uns ja mal in der Schuhle sehen und ich hoffe du meldest dich wenn du mal durch LaPush streifst. Du musst hier nähmlich aufpassen, denn hier gibt es viele Tiere die gefährlich werden könnten"

tbc Landstraße

49 Re: Wald am Do 26 Jan 2012 - 20:57

Jessica Stanley


° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Jess lief noch mit Jacob zu ihrem Auto und verabschiedete sich dort von ihm. Sie fuhr auf dem direkten Weg nach Hause, weil sie nun dringend eine Dusche benötigte. Sie war zwar langsam gelaufen und hatte auch ziemlich angenehme Gesellschaft, aber dennoch konnte sie es absolut nicht haben, wenn sie Sport gemacht hatte und dann auch nur der geringste Schweiss an ihrem Körper verblieb.

Sie drehte während der Fahrt die Musik etwas lauter und konnte es sich gerade noch verkneifen mitzusingen. Aber das wäre auch nicht schlimm gewesen, denn sie hätte sowieso niemand gehört. Als sie dann endlich in Forks die Einfahrt ihres Hauses erreicht hatte, hatte sie das Gefühl sie wäre schon mehrere Stunden unterwegs gewesen, dabei war es bis La Push gerade mal eine Strecke von ca. 20 Minuten da die Strassen fast immer leer waren. Nun jedoch parkte sie ihr Auto direkt vor dem Haus in dem sie wohnte und stieg aus. Dann nahm sie ihre Tasche heraus und schloss es ab. Sie lief zur Haustüre, schloss diese auf und stiess sie mit dem Fuß wieder zu. „Mum? Dad? Ich bin wieder zu Hause, aber ich geh erst einmal nach oben duschen. Bin auch gleich wieder weg, Sophie wartet, wir wollten lernen.“, schrie sie, da sie sich nicht ganz sicher war, wo ihre Eltern sich befanden. Doch dann kam ein „Okay“ von ihrer Mum aus dem Wohnzimmer zurück. Jessica lief direkt nach oben, warf ihre Tasche in ihr Zimmer, nahm sich frische Unterwäsche aus ihrer Kommode und lief direkt durch ins Badezimmer wo sie sich schnell duschte. Fast hätte sie die Zeit vergessen und Sophie wäre bestimmt sauer gewesen wenn sie auf einmal nicht da gewesen wäre. Also beeilte sie sich mit dem duschen, lief in ihr Zimmer, zog sich andere Sachen an und packte ihre Tasche um. Schliesslich brauchte sie die Schulsachen ja wenn sie mit ihr lernen wollte.

Dann lief sie wieder die Treppe herunter, ging noch kurz ins Wohnzimmer und verabschiedete sich von ihren Eltern. Schliesslich ging sie wieder nach draussen, stieg in ihr Auto und fuhr geradewegs zu Sophie. Natürlich hätte sie das kurze Stück auch laufen können, aber dafür war sie heute einfach nicht mehr motiviert genug. Sie fuhr auf einen Parkplatz und stieg aus dem Auto.

TBC= Vor dem Parker Haus

Gesponserte Inhalte


Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 2 von 2]

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Vampire-Dreaming » rollenspiel » Lapush » Umgebung » Wald

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten